Language-Bee Logo

Language-Bee

Ger: The Gerund (das Gerundium)

Inhalt

Einleitung

Nach bestimmten Verben, nach allen Präpositionen und nach einigen bestimmten Ausdrücken (wie to look forward to, to be worth) steht ein Gerundium. Das ist nichts weiter als eine Substantivierung, d.h. als ob man im Deutschen ein <-ung> an ein Verb anhängt: sprengen - Sprengung. Gemeinerweise sieht es genauso aus wie ein Progressive [Pg] oder Partizip [Part] . Grammatisch ist es aber etwas anderes. Das muss man, wie immer, nicht unbedingt verstehen, aber man sollte es richtig machen. Dafür empfiehlt es sich, die folgenden Verben und Ausdrücke, die mit Gerundium (Gerund) stehen, auswendig zu lernen.

Beispiele

I look forward to see you. → look foward to seeing
I have quit to smoke. → quit smoking

Bildung

Die Bildung ist ganz einfach: Genauso wie beim Progressive hängen Sie an das Verb (go, eat) ein <-ing>: going, eating.

Das Gerund als Subjekt des Satzes

Da ein Gerund einfach eine Substantivierung, also ein Substantiv (Nomen, Hauptwort) ist, kann es als Subjekt am Satzanfang stehen. Easy, peasy, lemon squeezy. Man kann das Gerund als Substantiv übersetzten oder als Infinitivkonstruktion.

  • Swimming is fun. = Das Schwimmen (= Nomen) macht Spaß. | Es macht Spaß zu schwimmen (= Infinitiv).
  • Cooking is horrible. = Kochen (= Nomen) ist schrecklich. | Es ist schrecklich zu kochen (= Infinitiv).

Das Gerund nach Präposition

I am afraid of the big, bad wolf
I am afraid of you
I am afraid of climbing

Nach Präpositionen (z.B. of) stehen Nomen (the big, bad wolf) oder Pronomen (you). Das Nomen kann auch ein Gerund, sein, also eine Nominalisierung eines Verbs (z.B. climbing = das Klettern). Schwer zu lernen ist, welche Präpositionen mit welchem Nomen, Verb, Adjektiv steht, daher die Übersicht unten. Ein Gerund muss auf jeden Fall nach einer Präposition stehen. Im Deutschen wird oft ein Infinitiv übersetzt (Ich habe Angst zu klettern oder Ich habe vor dem Klettern Angst).

In den folgenden vier Abschnitten finden Sie ganz viele präpositionale Redewendungen, hinter denen jeweils ein Nomen, d.h. auch ein Gerund stehen kann.

Das Gerund nach einfacher Präposition

Nach einer Präposition steht, wie oben gesagt, ein Gerund. Solche Konstruktionen werden im Deutschen oft mit Nebensätzen oder Infinitivkonstruktionen übersetzt.

  • After passing my exams, I will go to university. (Nachdem ich ... bestanden habe)
  • Before going to school, I brush my teeth. (Bevor ich ... gehe, ...)
  • The headmaster thanked me for putting my rubbish into the bin. (dafür, dass ich ... getan habe)
  • In spite of revising, I failed my exam. (Obwohl ich ... | Trotz meines Lernens ... )
  • On hearing that Justin Bieber would come to Dortmund, I booked a holiday. (Als ich hörte, dass...)
  • Instead of sleeping in a tent, we slept under the stars. (Anstatt im Zelt zu schlafen)
  • We watched the end of the film without speaking. (ohne zu sprechen)
  • I became more relaxed by doing Yoga. (indem ich ... mache)

Das Gerund nach Adjektiv + Präposition

Das sind einige Adjektive, hinter denen eine Präposition steht, auf die dann ein Gerundium folgt. Es gibt noch mehr. Statt des Gerundiums kann immer ein Nomen stehen; da das Gerundium ein Verb ist, das zum Nomen geworden ist, sind Nomen und Gerundium gleichwertig. Welche Präposition in welcher Redewendung mit welcher Bedetung verwendet wird, steht auch immer im Wörterbuch, aber in der Praxis kann man nicht alles nachschlagen, also heißt es: lernen! Manchmal steht auch im Deutschen eine Präposition (sich ärgern über = to be angry about), aber nicht immer.
  • to be afraid of (doing) sth. [Angst haben, etwas zu tun] I am afraid of going out at night; Who is afraid of the big bad wolf?
  • to be angry about (doing) sth. [sich ärgern über] He was angry about not having passed the exam.
  • to be excited about (doing) sth. [sich über etw. freuen] She was excited about Justin Bieber coming to Munich.

Das Gerund nach Nomen + Präposition

  • advantage of (doing) s.th. [Vorteil, etwas zu tun] What is the advantage of buying a house?
  • chance of (doing) s.th. [Gelegenheit/Aussicht, etw. zu tun] What are the chances of you being on time for once?
  • choice between (doing) s.th. and y [Wahl zwischen] We have the choice between staying at home of going out.
  • danger of (doing) s.th. [Gefahr, etw zu tun.] Is there any danger of you coming to visit?
  • reason for (doing) s.th. [Grund dafür, etw. zu tun] What is the reason for him going abroad?
  • risk of (doing) s.th. [Risiko, etw. zu tun] You are running the risk of losing your job.
  • way of (doing) s.th. [Art und Weise, etw. zu tun] He has a clever way of telling nice stories.

Das Gerund nach Verb + Präposition

  • apologise for (doing) sth [sich für etw. entschuldigen] I apologise for breaking the vase.
  • believe in (doing) sth | s.o. [an etw. glauben] We believe in having good relations with our neighbours.
  • complain about (doing) sth [sich über etw. beschweren] He has complained about us not taking the bins out.
  • decide against (doing) sth [sich gegen etw. entscheiden] We have decided against going to Spain on holiday.
  • depend on (doing) sth | s.o. [abhängen von] The whole operation depends on you being on time.
  • dream of/about (doing) sth [träumen von ] We dream about going to Thailand.
  • feel like (doing) sth [Lust haben zu etw.] What do you feel like doing today? Shall we go to the cinema?
  • insist on (doing) sth [auf etw. bestehen] She insisted on us learing all those expressions.
  • look forward to (doing) sth [sich auf etw. freuen] I look forward to hearing from you.

Das Gerund in Redewendungen

Nach Wendungen wie it's hopeless, it's worthwhile, to be busy steht das Gerund:
  • Is it worthwhile my coming with you? (= Soll ich mit dir kommen; Lohnt es sich, mit dir mitzukommen)
  • It’s hopeless trying to get her to listen. (= Sie zum Zuhören zu bewegen ist aussichtslos.)
  • We are busy decorating the hall for our prom. (= Wir sind eifrig damit beschäftigt, die Aula für unseren Abschlussball zu dekorieren.)

Das Gerund nach bestimmten Verben

Liste häufig verwendeter Verben, die mit Gerund stehen. Sie sollten diese verinnerlichen. Zur Not können Sie aber auch immer im einsprachigen Wörterbuch nachgucken, zum Beispiel dem Oxford Advanced Learner's. Die Satzbaumuster sind dort zu jedem Verb aufgeschrieben, z.B. to deny doing something. Oft stehen dort auch Abkürzungen wie [V+ing] für verb + -ing. So sieht das im OALD aus:

Eintrag DENY aus OALD
Oxford Advanced Leaner's: deny
Übersetzt werden die folgenden Wendungen mit Infinitiv. Es gibt aber auch Verben, die im Englischen mit Infinitiv gebildet werden. Lesen Sie hierzu den Abschnitt Infintiv mit to [Inf_to]. Da die deutsche Übersetzung auf jeden Fall mit Infintiv ist, kommt man hier gerne durcheinander.
  • admit [zugeben, etw. getan zu haben]: He admitted stealing the phone.
  • avoid [vermeiden, etw. zu tun]: She avoids lying in the sun for too long.
  • carry on [weitermachen etw. zu tun]: Please carry on talking.
  • consider [erwägen]: We are considering going to Spain next summer.
  • deny [leugnen]: He denies having stolen the phone.
  • detest [verabscheuen]: I detest walking in the rain.
  • dislike [nicht mögen]: Most pupils dislike doing their homework

Tipps

Lernen Sie unbedingt die Präpositionen und Satzbaumuster zu Ihren Vokabeln mit dazu! Also nicht nur practice = üben, sondern: to practice doing s.th.

Übungen

Wer die Grammatikkapitel noch einmal nachlesen will, kann das bei Cornelsen (2008), S. 93-103 tun. Außerdem hilft: englisch-hilfen.de: gerund_infinitiv.htm


www.ego4u.de: infinitive-gerund